Wer bin ich überhaupt?                            

Geboren wurde ich 1975.  Bereits mit vier Jahren nahm mein Opa, gelernter Landwirt, mich mit zur Arbeit. Er arbeitet dort unter anderem noch mit Pferden, den sogenannten Ackergäulen, die den Pflug noch über das Feld zogen. Hier kam ich das erste mal in den Genuss, wie schön es sich auf dem Rücken eines Pferdes anfühlt.

Zum Bedauern meiner Eltern hatte ich seitdem nichts mehr anderes im Sinn, wie reiten zu lernen. Als ich sechs Jahre alt wurde, war es dann endlich soweit. Ich durfte regelmäßig in einen Reitunterricht. Ich hatte extremen Spaß am Springreiten. Mit 12 Jahren durfte ich an diesem Zucht und Ausbildungsstall, die erste Pferde bereiten um sie auf den Schulbetrieb vor zu bereiten.

Mit 16 Jahren bekam ich dann endlich mein eigenes Pony. Eine wunderschöne
Haflingerstute namens: Sandra
Hier lernte ich die Vorzüge des Freizeitreitens.

Bis 2005 arbeitete ich freiberuflich als Verhaltenstherapeutin und Reitlehrerin.

Seit 2000 halte ich Pferde in Eigenregie. Erst auf einem Grundstück eines Ausbildungs und Zuchtstalles und seit 2009 direkt bei mir zu Hause (www.olese-ranch.de).

Durch meine jahrelange Arbeit am und mit dem Pferd konnte ich viele interessante Erfahrungen sammeln.

Da eines meiner Pferde schwierigere Hufe hat und extrem fühlig lief (auch mit Eisen) entschloss ich mich nach Alternativen um zu schauen. Diese fand ich im Barhuf-Institut in Hollfeld. Dort lehrt man die aus Amerika stammende und in Deutschland noch nicht weit verbreitete Methode der Hufbearbeitung. Natural Hoof Care. Ich begann dort eine Ausbildung zur Barhufpflegerin. Seitdem läuft er OHNE Eisen und sein Hufe haben sich in kürzester Zeit angefangen zu regenerieren, so dass er heute auch auf steinigeren Strecken gut laufen kann (genaueres unter Fallbeispiele).